Sie plannen einen Neubau?

Im folgenden sind einige der gängigsten Installationssysteme aufgeführt.

KNX

KNX ist ein dezentrales Bus-System zur Gebäudevernetzung welches international Standardisiert ist. Das System findet seine Verwendung im gewerblichen und privaten Bau.

Vorteile

  • Viele Installationspartner und Produkthersteller
  • Große Vielfalt an Bedienelementen
  • Standardisierte Norm

Nachteile

  • Programmierung ist umständlich und nur mittels spezieller Software möglich. Es muss jedes Mal der Installateur anfahren um Änderungen vorzunehmen
  • Anbindung an mobile Endgeräte/Internet nur sehr umständlich realisierbar
  • Niedrige Datenrate trotz extra Bus-Leitung
SystemFeldbus
VerdrahtungStern, oder Ring mit extra Busleitung
InstallationsaufwandHoch
ProgrammieraufwandMittel- hoch: Eingeschränkt, aufwändig und nur mit kostenpflichtiger Software möglich
StandardJa, internationale Norm ISO/IEC 14543-3 a
KompatibilitätVerschiedene Hardwareschnittstellen vorhanden
VerbreitungIndustriell hoch, Private Häuser mittel
SmartnessNiedrig bis mittel: Je nach Programmierung. Kaum intelligente Funktionen von Grund auf vorhanden. Anpassung nur durch aufwendige Programmierung.
VernetzbarkeitMittel bis hoch: Gute Integrationsmöglichkeiten durch Standardisierung und große Auswahl an Produkten. Integration von fremden Gewerken (z.B. Multimedia) jedoch schwierig
InnovationskraftMittel: Innerhalb des KNX System zwar hoch da viele Hersteller. Im Gesamtkontext für Smart Home Anwendungen eher mittelmäßig
User ExperienceMittel bis hoch: Je nach Hersteller, sehr unterschiedlich.
PreisHoch: ab ca. 18.000 €

Trotz einiger Kritikpunkte im Gesamtkontext Smart Home ist KNX nach wie vor ein bedeutendes Installationssystem da es eine Standardisierte Norm ist und somit von vielen Herstellern und Installateuren vertreten wird. KNX eignet sich für Nutzer die sich eine Vernetzung der Haustechnik mit niedrigem bis mittlerem Automatisierungsgrad wünschen ohne dabei selbst Änderungen am System vornehmen zu wollen.

Crestron

Crestron ist ein US-Amerikanischer Hersteller für Medientechnik und Steuerungssysteme. Einige der Systeme finden Ihre Anwendung im Smart Home Bereich.

Vorteile

  • Mächtiges und performantes System, fast grenzenlose Möglichkeiten
  • Gute Integrationsmöglichkeiten von Audio- und Videosystemen (Heimkino)
  • Individuelle Benutzeroberflächen (Design, Funktionsumfang) auf Touchpanel, Smartphones sowie Tablets möglich.

Nachteile

  • Wenige Installationspartner verfügbar
  • Sehr aufwendige individuelle Programmierung
SystemZentrale Steuerung (SPS)
VerdrahtungStern oder Ring mit extra Busleitung
InstallationsaufwandHoch
ProgrammieraufwandHoch: Aufwändig und nur vom Systempartner
StandardNein, herstellerspezifisch. Verkabelung kann jedoch für andere SPS- oder Bus-Systeme verwendet werden
KompatibilitätVerschiedene Hardwareschnittstellen vorhanden
VerbreitungBeliebtes System in USA, Einsatz im Luxusbereich im europäischen Raum mit Multimedia Anwendungen
SmartnessNiedrig bis hoch: Je nach Programmierung
VernetzbarkeitSehr hoch: Offene Programmierschnittstellen
InnovationskraftMittel bis hoch
User ExperienceMittel bis hoch: Bedienoberflächen können vom Design und Funktionsumfang individuell angepasst werden.
Preis: Hoch: ab ca. 25.000 €

Crestron eignet sich vor allem für Nutzer mit hohen Ansprüchen an Individualisierung und Multimedia Integration.

Loxone

Loxone ist ein österreichischer Hersteller der das gleichnamige System speziell für Smart Home Anwendungen konzipiert hat.

Vorteile

  • Sehr gute Nutzerschnittstellen (Smartphone und Tablet App)
  • Nutzer kann selber Softwareänderungen vornehmen
  • Durchdachtes System für Smart Home

Nachteile

  • Abhängig vom Fortbestand der Firma
  • Aufwendige Verkabelung da kein Bussystem
SystemZentrale Steuerung (SPS)
VerdrahtungSternverkabelung direkt an die jeweiligen Sensoren
InstallationsaufwandHoch
ProgrammieraufwandMittel – gering: Software frei, Szenen und Änderungen innerhalb der App realisierbar
StandardNein, herstellerspezifisch. Verkabelung kann jedoch für andere SPS- oder Bus-Systeme verwendet werden
KompatibilitätVerschiedene Hardwareschnittstellen vorhanden
VerbreitungNoch kaum verbreite da relativ jung, gewinnt jedoch stark an Bedeutung
SmartnessHoch, da System für Smart Home konzipiert
VernetzbarkeitMittel bis hoch: Verschiedene Hardwareschnittstellen
InnovationskraftHoch
User ExperienceHoch: Bedienoberflächen und Funktionsumfang sind durchdacht und anpassbar
PreisMittel: ab ca. 10.000 €

Sieht man von der aufwendigen Verkabelung und dem herstellerspezifischem System ab, bietet Loxone eine durchdachte Lösung zum fairen Preis.

digitalStrom

digitalStrom ist ein Bussystem für Bestands- und Neubau. Durch den Einbau von intelligenten Zwischenklemmen hinter Schaltern und Steckdosen wird eine bestehende Elektroinstallation intelligent. Zusätzlich müssen noch Komponenten in den Verteilerkasten eingebaut werden.

Vorteile

  • Einfache Integration da vorhandene Leitungen genutzt werden
  • Nutzer kann selber Softwareänderungen vornehmen

Nachteile

  • Abhängig vom Fortbestand der Firma
  • Eingeschränkte Integrations- und Funktionsmöglichkeiten
SystemDezentrales Bussystem
VerdrahtungBenötigt keine extra Leitungen, einige Komponenten müssen im Verteilerkasten ergänzt werden
InstallationsaufwandMittel
ProgrammieraufwandGering, Software frei, Szenen und Makros innerhalb der App einstellbar
StandardNein, Herstellerspezifisch
KompatibilitätVerschiedene Integrationsmöglichkeiten über Softwareschnittstellen
VerbreitungNoch kaum verbreite da relativ jung, gewinnt jedoch stark an Bedeutung
SmartnessHoch, da System für Smart Home konzipiert
VernetzbarkeitMittel: Wenige Schnittstellen zu anderen Systemen
InnovationskraftMittel bis Hoch
User ExperienceHoch: Bedienoberflächen und Funktionsumfang sind durchdacht und anpassbar
PreisMittel: ab ca. 7.000 €

digitalStrom bietet eine zuverlässige Lösung zum Nachrüsten ohne Funkkomponenten.